Samstag, 27. Juli 2013

Blueberry Muffins nach Cynthia Barcomi

Was für eine Affenhitze da draußen oder? Ich war trotzdem wahnsinnig genug, mich in die Küche zu stellen und etwas zu backen, aber ich hab mir zugegeben ein absolut schnelles und simples Rezept ausgesucht, denn gestern haben mich in der Obst- und Gemüseabteilung unseres Supermarktes Heidelbeeren so fröhlich angelacht und gleich ein 1kg schweres Körbchen davon. Allerdings esse ich Heidelbeeren nicht gerne "pur", ich finde, dann haben sie ziemlich wenig Geschmack und erst, wenn man sie backt oder kocht, kommt der wirkliche Geschmack raus.

Als ich darüber nachdachte, was ich damit als erstes anfange, fiel mir ein, daß ich noch nie Blueberry Muffins gebacken haben, das war doch dann mal die Gelegenheit, nüch?

Für 12 Stück

Zutaten A:

350g Mehl
2TL Backpulver
1/4TL Salz

Zutaten B:

125g Butter
135g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
125ml Milch

Außerdem:

250g Heidelbeeren/Blaubeeren

Vielleicht kennt ihr ja schon Rezepte von Cynthia. Die sind immer nach Zutaten A, B, C usw aufgeteilt, etwas gewöhnungsbedürftig, aber man gewöhnt sich wirklich schnell dran.

Den Backofen auf 190° vorheizen und eine 12er Muffinform mit Papierförmchen auslegen.

Die Butter schmelzen und dann mit dem Schneebesen den Zucker in die noch heiße Butter einrühren. Die Milch und die Eier dazugeben und verrühren.

Die A Zutaten miteinander mischen, zu den B Zutaten geben und nur so lange alles miteinander verrühren, bis sich alles zu einem Teig verbunden hat. Der Teig wird zäh wie Lumpi, ich war etwas überrascht, aber da die Muffins toll geworden sind, soll das wohl so sein.

Als letztes die Blaubeeren unterheben.

Den Teig auf die 12 Förmchen verteilen und ungefähr 18 Minuten backen.

Was ich an dem Rezept besonders mag, so als Deutsche, der immer eingebläut wird, daß man Mehl sieben muß, damit der Kuchen locker wird und es jaaaa keine Klümpchen gibt (was ich aber zugegeben fast nie tue, weil ich es alber finde), alles gerührt, gerührt, gerührt werden muß usw usf ist die Tatsache, daß man dieses Rezept mit einem Schneebesen und einem simplen Kochlöffel innerhalb von 3 Minuten zusammen gerührt hat, ohne sich den Kopf über Klümpchen zu machen oder sich nen Tennisarm zu rühren und trotzdem kommen tolle, lockere, saftige Muffins dabei raus.

Tja, manchmal weniger Sorgen und weniger Gedeh und mehr Bauchgefühl ;o)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen